26. September 2017
Wirtschafts- und Tourismusstandort Harz/Thale
Bei herbstlichem Wetter traf sich der Wirtschaftsrat Sachsen-Anhalt zum Erleben des Harzes in der Seilbahnen Erlebniswelt Thale. Nach einer Seilbahnfahrt mit bewundernswertem Ausblick und erstem Austausch in jeweils kleiner Runde, folgte der Informationsaustausch bezüglich des Standortes Thale.

Begrüßt wurden die anwesenden Mitglieder und interessierten Gäste von Katharina Fischer, Sprecherin der Sektion Harz des Wirtschafsrates Sachsen-Anhalt und Geschäftsführende Gesellschafterin der Anoctua GmbH in Halberstadt. 

Sie übergab an Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung in Sachsen-Anhalt, welcher zum Thema „Wirtschafts- und Tourismusstandort Harz“ sprach. So kann sich Sachsen-Anhalt im Bereich Tourismus über den Spitzenplatz freuen, da kein anderes Bundesland im letzten halben Jahr stärker wuchs. Gästeankünfte stiegen von Januar bis Juni um sieben Prozent, die Übernachtungen in derselben Zeit um 6,5 Prozent. Gerade im Harz werden zudem die neuen Landesregelungen zur Investitionsförderung intensiv genutzt: die Hälfte der Förderanträge des Tourismusgewerbes kam 2015 und 2016 aus dem Harz. Dabei wurde 2015 ein Investitionsvolumen von rund 20 Mio. und 2016 von rund 24 Mio. Euro realisiert. Aktuell unterstützt das Land den Bau der Hotelanlage „Mythenresort Heimdall“ und die Errichtung des Ferienhausdorfs Thale mit insgesamt knapp 6 Mio. Euro. Auch die Digitalisierung schreitet im Harz gut voran. Besonders lässt sich hervorheben, dass die Stadt Thale den Breitbandausbau selbst organisiert. Für die restlichen Städte und Gemeinden übernimmt der Landkreis Harz den Ausbau. Während die Landesfördermittel bereits bewilligt sind, steht die Bewilligung der Bundesfördermittel allerdings noch aus. Die zeitliche Einhaltung des geplanten Ausbaus bis 2018 ist allerdings nach derzeitigen Maßstäben in ganz Sachsen-Anhalt aufgrund der hohen Auslastung der ansässigen Handwerksunternehmen eher unwahrscheinlich. Nichts desto trotz werden der Breitbandausbau und die Unterstützung der Unternehmen – mit Schwerpunkt Unterstützung der KMU – verstärkt vorangetrieben. Auch im wissenschaftlichen Bereich hat sich der Harz als starker Standort etabliert. So werden am Standort Wernigerode der Hochschule Harz von 3.000 Studierenden 800 im Bereich Tourismus ausgebildet. Damit ist die Hochschule Harz  in diesem Bereich der größte Bildungsstandort im Osten und der zweitgrößte in Deutschland. Auch 2018 wird ein touristisch starkes Jahr für Sachsen-Anhalt und den Harz: die „Straße der Romanik“ feiert 25-jähriges Jubiläum. 15 der 88 anerkannten Bauwerke befinden sich im Harz. 

Diesem intensiven Vortrag schloss sich Pamela Groll, Geschäftsführung der Erlebnisbocksberg Hahnenklee GmbH & Co. KG, Seilbahnen Thale Erlebniswelt GmbH, Ferienhausdorf Thale GmbH, mit einem Kurzvortrag zu „Geschichte und Ausblick der Seilbahnen Thale“ an. Seit 1970 werden die Seilbahnen zum Hexentanzplatz betrieben und stetig durch verschiedene Attraktionen erweitert. Auch momentan durchlaufen mehrere Projekte das behördliche Planungsverfahren. So steckt der Baumkronenpfad seit mehr als acht Jahren im Planungsverfahren fest, der Bikepark Hundesenke sogar bereits seit 18 Jahren. Dies bringt für den Standort Thale große finanzielle und wirtschaftliche Nachteileim Vergleich mit anderen Standorten, bei denen die Planungsverfahren schneller durchlaufen werden können, mit sich. 

 

Nach diesen beiden Vorträgen stellten sich Minister Armin Willingmann und Pamela Groll der intensiven Diskussion mit den Anwesenden. Viele Fragen wurden geklärt und Ausblicke in die Zukunft gegeben. Im Anschluss blieb noch Zeit für bilaterale Gespräche bei Speis und Trank.

Wirtschafts- und Tourismusstandort Thale
Bild: Wirtschaftsrat
1 / 11