24. Oktober 2013
Wirtschaftsflügel der Union sowie der Wirtschaftsrat Deutschland stellen Kernforderungen für Koalitionsverhandlungen vor!

Der Vorsitzende des Parlamentskreis Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Christian Freiherr von Stetten MdB, der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU, Dr. Carsten Linnemann MdB, sowie der Präsident des Wirtschaftsrats der CDU e.V., Prof. Dr. Kurt Lauk, haben heute gemeinsam wirtschafts- und mittelstandspolitische Kernforderungen für die Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU und SPD vorgestellt.

Präsident Lauk erklärte hierzu: "Viele Vorhaben der SPD gehen zu Lasten der Unternehmen und des Wirtschaftsstandorts. Statt die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland zu verschlechtern, gilt es vielmehr positive Wachstumsimpulse zu setzen. Strikter Maßstab für alle Maßnahmen muss die Frage sein, ob diese zum Wachstum der Beschäftigungsrate beitragen. Die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen müssen jetzt genutzt werden, um ab 2015 Schulden zurückzuzahlen. Hierfür ist eine strenge Haushaltspolitik erforderlich. Die Unionsparteien sind daher gefordert, sich auf ihren wirtschaftspolitischen Markenkern zu besinnen. Auch aufgrund des klaren Wählervotums muss ein Koalitionsvertrag die Handschrift der Sozialen Marktwirtschaft tragen."

Lesen Sie alle Kernforderungen unter folgendem Link:

Wirtschafts- und mittelstandspolitische Kernforderungen für die Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU und SPD
(PDF-Download, 150 KB)

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de