11. Februar 2020
Wirtschaftsrat: Annegret Kramp-Karrenbauers Entscheidung verdient Respekt
Wolfgang Steiger in FAZ und Handelsblatt: Jetzt sollte die CDU ein breites inhaltliches Angebot entwickeln

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. zollt der scheidenden CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer Respekt und fordert die Aufstellung eines starken Teams für die Zukunft. „Alles bei Frau Kramp-Karrenbauer abzuladen, ist nicht fair“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In der Dienstagsausgabe des Handelsblattes betonte Wolfgang Steiger, dass jetzt ein breites inhaltliches Angebot entwickelt werden müsse. „Von erheblicher strategischer Bedeutung ist dabei ein starkes Team, mit dem die CDU ihre Mitglieder wieder begeistern und motivieren kann", sagte er. „Durch eine viel stärkere Mobilisierung wird es ihr auch wieder gelingen, ihr bürgerliches Wählerpotential erheblich stärker auszuschöpfen und Wahlen zu gewinnen.“

Vor allem muss die CDU nach Ansicht Wolfgang Steigers damit aufhören, sich ausschließlich mit den Symptomen der Krise wie in Thüringen zu beschäftigen, sondern sich den Ursachen der schlechten Wahlergebnisse der vergangenen fünf Jahre widmen. „Eine Hängepartie wie bei der SPD soll sich die CDU ersparen“, mahnte er im Handelsblatt.

 

Den vollständigen Artikel aus dem Handelsblatt können Sie hier nachlesen, den FAZ-Artikel finden Sie hier.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de