04. Juni 2014
Wirtschaftsrat bei Akro-Plastic
Andreas Stuber präsentiert das Unternehmen
Auf Einladung von Andreas Stuber, Geschäftsführer Akro-Plastic GmbH in Niederzissen und Mitglied des Wirtschaftsrates, besuchten die Sektionen Mittelrhein und Westerwald das Unternehmen. Thomas Wolff, stellvertretender Landesvorsitzender und Sprecher der Sektion Mittelrhein, konnte seinerseits eine stattliche Anzahl von Unternehmerkollegen vor Ort begrüßen.
Andreas Stuber, Geschäftsführer Akro-Plastic, und Thomas Wolff, Stellvertretender Landesvorsitzender und Sektionssprecher, bei der Unternehmenspräsentation in Niederzissen (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Akro-Plastic gehört zur Feddersen-Gruppe und besteht als Akro-Plastic seit 1988. Seit 2002 ist sie am Standort Brohltal Ost in Niederzissen und ist darüber hinaus unter anderem in Shanghai/China und ab 2015 auch in Sao Paulo/Brasilien als Compoundeur  von Polyamiden tätig. Das Unternehmen beschäftigt zur Zeit fast 290 Mitarbeiter und strebt im laufenden Jahr einen Umsatz von 110 Mio. Euro an.
Die Rohpolymere werden in Brohltal angeliefert und anschließend entsprechend den Wünschen der Kunden veredelt. Unter anderem werden die vor Ort produzierten Polyamide für Kabelbinder verwendet. Insgesamt kommt ein Großteil der von Akro-Plastic aufbereiteten Polyamide in der Automobilindustrie zum Einsatz. Am Standort Niederzissen werden pro Jahr mehr als 60.000 Tonnen Compounds produziert. Die Akro-Plastic selbst gehört zur Feddersen-Stiftung, die in Hamburg ein Alten- und Pflegeheim für ca. 240 betagte Menschen unterhält. 
Nach einem Betriebsrundgang wurden bei einem gemeinsamen Imbiss Fragen zum Unternehmen durch Herrn Stuber beantwortet. Die Mitglieder des Wirtschaftsrates zeigten sich von dem, was sie vor Ort gesehen haben, äußerst beeindruckt, und Thomas Wolff dankte für den interessanten Nachmittag im Brohltal.