04. März 2020
Wirtschaftsrat bei Thomas
„Wandel ist unser Geschäft“
Unter Leitung von Sektionssprecher Christoph Held besuchte der Wirtschaftsrat Thomas in Herdorf. Markus Krauss, Geschäftsführer des Unternehmens, begrüßte mit seinen Kollegen Bernhard Wolf und Peter Rollepatz die Unternehmer des Wirtschaftsrates.
Blick ins Auditorium (Foto: Wirtschaftsrat)

Krauss präsentierte das Unternehmen, das 1905 seine Ursprünge hatte und nunmehr in dritter Generation als Familienunternehmen fortgeführt wird. Die letzten 35 Jahre konnte das Unternehmen ein durchschnittliches organisches Wachstum von 10 % konstatieren. Allein 10 % des Umsatzes gehen in Forschung und Entwicklung, die für das Unternehmen von größter Bedeutung sind. Thomas produziert ausschließlich an den beiden Standorten in Deutschland, das heißt in Herdorf und Rennerod. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen fast 900 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von fast 200 Millionen Euro. Die derzeitige Transformation in der Automobilindustrie vom Verbrennungsmotor zur E-Mobilität fordert auch das Unternehmen in Herdorf, das die führenden deutschen Automobilhersteller mit seinen Produkten, als Lösungen für die Steuerung von Fluiden beliefert. Neben dem Automobilsektor bildet ein weiteres Schwerpunktfeld der Unternehmenstätigkeit die mechatronischen Systeme im Agrar- und Baumaschinenbereich. Ganz neu wird das Unternehmen das Feld Medizintechnik und hier auf das Gebiet von enteralen Ernährungspumpen. Beim anschließenden Rundgang durch die Fertigung konnten sich die Mitglieder des Wirtschaftsrates einen hervorragenden Eindruck über die Leistungsfähigkeit des Unternehmens machen. Am Besuch nahmen neben den Mitgliedern des Wirtschaftsrates auch Landrat Dr. Peter Enders und Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider teil. 

Blick ins Auditorium (Foto: Wirtschaftsrat)
v.l.n.r.: Marus Krauss, Geschäftsführer Thomas, Dr. Peter Enders, Landrat Kreis Altenkirchen, Christoph Held, Sprecher der Sektion Altenkirchen-Betzdorf, Wolfgang Schneider, Bürgermeister Verbandsgemeinde Herdorf (Foto: Wirtschaftsrat)