08. September 2014
Wirtschaftsrat Berlin begrüßt schnellen Wiederaufbau des Berliner Schlosses
Mit dem neuen Humboldtforum entsteht bis 2019 in der historischen Mitte Berlins ein einzigartiges Zentrum mit internationaler Ausstrahlung für Kultur, Kunst, Wissenschaft und Bildung. Der Wiederaufbau dieses Großprojekts verläuft – im Vergleich zu anderen Großvorhaben – plangemäß. Und auch das Nutzungskonzept, das durch Museen, Bibliothek, Universität und Veranstaltungsbereiche ein Treffpunkt von Menschen aus aller Welt sein wird, ist modern und zukunftsweisend.

„Der Wirtschaftsrat Berlin-Brandenburg begrüßt den zügigen Wiederaufbau des Stadtschlosses“, sagte der Landesvorsitzende des Wirtschaftsrates, Nikolaus Breuel, anlässlich einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Stiftung Berliner Schloss-Humboldtforum. „Das Forum wird zu einem herausragenden touristischen Anziehungspunkt werden. Die planmäßige Umsetzung dieses Großvorhabens trägt zur Reputation unserer Stadt bei.“

Vor gut 50 Berliner Unternehmern und internationalen Architekten erläuterte Manfred Rettig, Vorstand und Sprecher der Stiftung, den langen Weg vom Kaiserschloss zum Humboldtforum. Gemeinsam mit Ralf Behn, CFO HOCHTIEF Building GmbH, diskutierten die Teilnehmer das ungewöhnlich erfolgreiche Steuerungsmodell für die Großbaustelle.

„Das Berliner Schloss – Humboldtforum schafft nicht nur viele neue Arbeitsplätze für die Wachstumsmärkte Kultur und des Tourismus in Berlin. Mit einem kooperativen und nicht konfrontativem Führungsstil auf der Baustelle sorgen wir auch dafür, dass dieses Bauvorhaben erfolgreich ist und uns ein Chaos wie mit dem Flughafen BER erspart bleibt.“ So Manfred Rettig.

Der Wirtschaftsrat wird auch zukünftig den Wiederaufbau im Interesse seiner Mitglieder in der Metropolregion durch Veranstaltungen und andere Aktivitäten unterstützen.

 

Kontakt
      Caroline Stummel
Landesgeschäftsführerin
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Berlin-Brandenburg

Telefon: 030/89408305
Telefax: 030/89408307

presse-lvb@wirtschaftsrat.de