15. Juli 2019
Wirtschaftsrat Berlin-Brandenburg lehnt Preissenkung für das BVG-Jahresticket ohne weitere Maßnahmen ab
Dr. Nikolaus Breuel: „Eine Halbierung des Jahresticket-Preises der BVG setzt ein durchdachtes Nahverkehrskonzept voraus.“
Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. – Landesverband Berlin-Brandenburg – warnt vor den nicht realisierbaren Plänen des Senats. „Natürlich ist es ökologisch und mit Blick auf die Staus in der Stadt wünschenswert, Verkehr auf die Schiene zu verlagern“, sagt der Landesvorsitzende Dr. Nikolaus Breuel. „Allerdings setzt dies voraus, dass der öffentliche Nahverkehr seine Kunden auch mit der notwendigen Qualität befördern kann. Dazu braucht es mehr als eine populäre Maßnahme, nämlich eine langfristige Abstimmung der Verkehrsbetriebe über ihr Leistungsangebot, Investitionen und operative Exzellenz“, so Dr. Breuel.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller schlug eine Preisreduzierung des Jahrestickets für den ÖPNV nach dem Vorbild Wiens von 728 Euro auf 365 Euro vor. Im Gegensatz dazu diskutiert die BVG aufgrund gestiegener Kosten über eine Ticketpreiserhöhung zum kommenden Jahr.