28. April 2014
Wirtschaftsrat: Deutschland braucht mindestens eine Agenda2020
Kurt Lauk: Zehn Thesen der jungen Bundestags- und Landtagsabgeordneten können wir alle unterschreiben

Der Präsident des Wirtschaftsrats der CDU e. V., Kurt Lauk, unterstützt den Forderungskatalog, den über 60 junge Bundestags- und Landtagsabgeordnete der CDU vorgelegt haben: "Die zehn Thesen des Aufrufs können wir alle unterschreiben. Ich freue mich über diese Initiative, die über das tagespolitische Kleinklein der Großen Koalition hinausweist."

"Der Wirtschaftsrat teilt die große Sorge, dass zu wenig über das Erwirtschaften und zu viel über das Verteilen nachgedacht wird - auch in der Union. Zudem werden auch schon massiv Verpflichtungen auf die nächsten Generationen verlagert - wie mit dem von Frau Nahles vorgelegten Rentenpaket. Deutschland hat sich durch die Reformen der vergangenen elf Jahre vom kranken Mann Europas zur Lokomotive unseres Kontinents entwickelt. Wir müssten durch Zukunftsinvestitionen weiter an Fahrt gewinnen, um die anderen Europäer mitzuziehen. Wir müssten die demographische Herausforderung annehmen. Dafür brauchen wir mindestens eine Agenda2020, statt die Zeit vor die Agenda2010 zurückzudrehen", forderte Kurt Lauk.

 

Weiterführende Informationen:

 

Themenseite Arbeitsmarkt und Alterssicherung

Themenseite Junge Generation

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de