02. November 2016
Wirtschaftsrat Düsseldorf: TTIP als Chance sehen!
Peter Beyer MdB (Foto: Wirtschaftsrat)

Das Freihandelsabkommen TTIP stand im Mittelpunkt eines Podiumsgesprächs der Sektion Düsseldorf des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Dazu konnte  Dr. Helmut Miernik, Mitglied des Sektionsvorstands, Peter Beyer MdB, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages und Mitglied des Membership Committees, American Chamber of Commerce in Germany e.V. sowie Dr. Galina Kolev, Leiterin der Forschungsgruppe Gesamtwirtschaftliche Analysen und Konjunktur, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V., begrüßen. Dr. Miernik verdeutlichte dass durch TTIP der weltweit größte Wirtschaftsraum mit mehr als 800 Millionen Verbrauchern entstünde.

Dr. Galina Kolev (Foto: Wirtschaftsrat)

„TTIP bietet mehr Chancen als Risiken“, so lautete die Einschätzung von Beyer zum Freihandelsabkommen. Allerdings sei das Zeitfenster für die Ratifizierung des Abkommens begrenzt. Eindringlich warnte er vor einem Scheitern der Verhandlungen: „Europa würde eine einmalige Gelegenheit aus der Hand geben.“ Denn wer die Standards vorgebe, bestimme die Märkte von morgen.

(Foto: Wirtschaftsrat)

Dr. Kolev machte deutlich, dass das größte Risiko für TTIP der Widerstand in der Bevölkerung sei. „Die TTIP-Skepsis ist groß auch – auch wenn es nur vier von 28 EU-Mitgliedsstaaten sind, in denen sich eine Mehrheit der Bevölkerung gegen TTIP positioniert.“ Damit das Abkommen dennoch erfolgreich zum Abschluss komme, müssten die Verhandlungsparteien neue Ansätze verfolgen. Zu diesen zählte die Expertin eine vollständige Transparenz des Verhandlungsprozesses, verbesserte Investor-Staat-Streitschlichtungsverfahren sowie die Aufrechterhaltung des Arbeitnehmer-, Verbraucher- und Umweltschutzes.