30. Oktober 2018
Wirtschaftsrat erleichtert über Merkels Verzicht auf CDU-Vorsitz
dpa

BERLIN (dpa-AFX) - Der Wirtschaftsrat hat erleichtert auf die Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel reagiert, auf den CDU-Vorsitz zu verzichten. "Die Union hat gegenüber der Bundestagswahl 2013 rund zwei Fünftel ihrer Wähler verloren", sagte der Generalsekretär des CDU-nahen Verbandes, Wolfgang Steiger, der Deutschen Presse-Agentur. Das personelle wie inhaltliche Angebot der CDU müsse nach dem Wechsel an der Parteispitze verdeutlichen, "dass man die fatale Botschaft nach der Bundestagswahl "Wir wissen nicht, was wir anders machen können" endlich überwunden hat. Nur so kann der Kurswert der CDU bei den Wählern wieder steigen." Steiger sagte: "Ich warne davor, alles nur auf die Unzufriedenheit mit dem Streit innerhalb der Union oder gar auf ein Vermittlungsproblem bei angeblich begriffsstutzigen Wählern zu schieben." Diese hätten bei allen Wahlen in den vergangenen drei Jahren "sehr deutliche Signale gesetzt. Die Wähler haben aber offensichtlich das Gefühl gehabt, dass ihre große Unzufriedenheit nicht erkannt und verstanden wurde." Nicht nur Zuwanderungs- und Sicherheitspolitik hätten die Unionswähler in verschiedene Richtungen getrieben, sondern auch die mangelhafte Ausrichtung auf die Soziale Marktwirtschaft. Nötig sei ein inhaltliches und personelles Gesamtangebot, das die CDU wieder zu einer erfolgreichen Volkspartei mache, "die mit allen Flügeln glaubwürdig fliegen kann". "Es wäre natürlich sehr wünschenswert und zu begrüßen, wenn Friedrich Merz sich als Parteivorsitzender der CDU zur Verfügung stellen würde. Friedrich Merz hat als Fraktionsvorsitzender immer alle verschiedenen innerparteilichen Positionen gut integriert und dabei insbesondere auch die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stark berücksichtigt", bekräftigte Steiger.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de