10. Dezember 2015
Wirtschaftsrat fordert digitalisiertes Prüfverfahren für Asylanträge
Wolfgang Steiger: Nur mit digitalisiertem Asylverfahren kann der Staat seine Handlungsfähigkeit zurückgewinnen

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert nach der beschlossenen Digitalisierung der Datenerhebung von Flüchtlingen nun die  Einführung eines digitalisierten Prüfverfahrens für die Asylanträge. „Die digitale Abarbeitung und juristische Prüfung der erhobenen Daten beschleunigen die Verfahren nicht nur ungemein, sie machen sie zugleich formaljuristisch sicherer. Digitalisierte Prüfverfahren verhindern Fehlerquoten, die durch Überlastung und Überforderung entstehen. Zugleich können mittels solcher Verfahren Mechanismen zur Wahrhaftigkeit von Aussagen in den Verfahrensprozess integriert werden“, betonte Generalsekretär Wolfgang Steiger.

 

Das derartige Verfahren machbar sind, zeigt nicht zuletzt der jüngste Beschluss der Bundeskabinetts, die jährliche Steuererklärung auf ein vollautomatisches, maschinelles Verfahren umzustellen und Bürger und Finanzämter damit massiv zu entlasten.

 

Wolfgang Steiger weiter: „Um seine Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen, muss der Staat konsequent auf die Digitalisierung des Asylverfahrens setzen, denn nur mit ihr kann die so notwendige Entlastungs- und Beschleunigungswirkung erzielt werden. Notwendig ist eine digitale Flüchtlingsverwaltung.“