07. April 2021
Wirtschaftsrat fordert Impfbetrieb rund um die Uhr
Wolfgang Steiger gegenüber RND und Augsburger Allgemeine: Mehr Tempo in der Impfkampagne erforderlich

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert eine rasche Verimpfung vorhandener Dosen von AstraZeneca und ein Impfangebot für alle bis Ende Juli. „Damit die Wirtschaft eine Perspektive hat und wir alle endlich wieder normal leben können, braucht es deutlich mehr Tempo in der Impfkampagne“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Falls nicht genügend Impfberechtigte ihre Termine wahrnehmen, solle der AstraZeneca-Impfstoff nach entsprechender Aufklärung auch für Nicht-Impfberechtigte freigegeben werden. „Es braucht jetzt einen Impfbetrieb rund um die Uhr in den staatlichen Impfzentren“, so Wolfgang Steiger gegenüber der Augsburger Allgemeinen.

Forderungen nach einem weiteren harten Lockdown lehnt der Wirtschaftsrat ab. „Immer wieder eine Verlängerung oder Verschärfung des Lockdowns zu fordern, ist fantasielos. Unternehmen und Bürger erwarten von der Bundesregierung und den Ministerpräsidenten nach mehr als einem Jahr Pandemie eine ausgefeiltere Strategie“, kritisiert Wolfgang Steiger. „Es ist doch niemandem mehr zu erklären, dass Geschäfte und Gastronomie auf unbestimmte Zeit nicht öffnen dürfen und den Bürgern immer neue Freiheitseinschränkungen zugemutet werden, während gleichzeitig mancherorts Impfzentren immer noch an Wochenenden schließen.“ Dass inzwischen fast fünf Millionen Impfdosen ungenutzt in den Depots liegen, sei ein Alarmzeichen. Eine deutliche Steigerung der Impfzahlen müsse nun die absolute Top-Priorität sein.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel des Redaktionsnetzwerks Deutschland und hier den kompletten Artikel in der Online-Ausgabe der Augsburger Allgemeinen.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de