03. Februar 2021
Wirtschaftsrat fordert in der Augsburger Allgemeinen die Funktionen der Corona-Warn-App zu erweitern
Wolfgang Steiger: Menschenschutz muss vor Datenschutz stehen

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert die Funktionen der Corona-War-App zu erweitern und hat dazu ein entsprechendes Positionspapier vorgelegt. Gegenüber der Augsburger Allgemeinen sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger: „Man kann aus der Corona-Warn-App technisch viel mehr herausholen, als wir das derzeit tun, aber dafür braucht es den politischen Willen.“ Vor allem die konsequente Nachverfolgung von Infektionsketten helfe, die Pandemie einzudämmen. 
Länder wie Taiwan, Südkorea oder Japan waren bei der Eindämmung des Virus deutlich erfolgreicher. Grund dafür ist eine effektive Kontaktnachverfolgung, wesentlich ermöglicht durch die dortigen Corona-Apps. „Menschenschutz muss vor Datenschutz stehen“, sagte Wolfgange Steiger. „Nur sechs von zehn Nutzern geben ihr positives Testergebnis in die Corona-Warn-App ein, warnen also ihre Kontakte“, erläuterte der Generalsekretär die aktuelle Lage, das erschwere die Verfolgung von Infektionsketten massiv. Die Politik müsse daher eine automatische Übermittlung der Testergebnisse über eine schnelle App-Anbindung der Labore möglich machen - endlich auch inklusive der Krankenhauslabore. 

 

 

 

Der Wirtschaftsrat fordert die Regierung dazu auf, die App mit neuen Funktionen zu erweitern: Durch die dezentrale Verarbeitung der Daten könnte der Nutzerstandort erfasst werden, ohne das Datenschutzniveau zu gefährden. Dadurch wäre für Nutzer und Gesundheitsbehörden nachvollziehbar, wo es zu Risikobegegnungen gekommen ist und sich mögliche Infektionsorte befinden. „Die Bundesregierung sollte außerdem über die Notfall-Informations- und Nachrichten-App Nina der Bevölkerung Hinweise über Corona und auf Infektionsorte in ihrem Umfeld geben, damit sie diese Orte gezielt meiden kann“, regte Steiger an. Nina gibt es in mehreren Sprachen und soll die Bevölkerung zum Beispiel vor Unwetter, Hochwasser oder der Ausbreitung von gefährlichen Stoffen bei Großbränden warnen. Auch Nina beinhaltet eine Standort-Funktion.  

 

Lesen Sie den ganzen Artikel in der Augsburger Allgemeinen auf Seite 4 oder hier online.

 

Das Positonspapier zur Corona-Warn-App finden Sie hier

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de