13. März 2020
Wirtschaftsrat fordert klares Bekenntnis zur energieintensiven Industrie
Wolfgang Steiger im energate-Interview: Ganzheitliche europäische Industriestrategie zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit nötig

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert die Bundesregierung dazu auf, aus dem europäischen Green Deal einen ausgewogenen und ganzheitlichen Ansatz für den Energie- und Industriestandort Deutschland zu formen. „Das ist sicher eine ganz vordringliche
Aufgabe der deutschen EU-Ratspräsidentschaft“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger im Interview mit dem Branchendienst energate. „Der netzsynchrone Ausbau der Erneuerbaren Energien ist ein Schlüsselthema genauso wie die Vervollständigung des europäischen Energiebinnenmarkts. Ein starker integrierter Binnenmarkt mit einer starken und innovativen Industrie ist Voraussetzung, um Antworten auf Zukunftsfragen wie den Klimawandel oder die Digitalisierung mit europäischen Innovationen und Konzepten zu geben“, so Wolfgang Steiger weiter.

Die EU-Kommission legt in diesen Tagen ihre Industriestrategie vor, die zum Ziel der Klimaneutralität bis 2050 beitragen soll. Die ursprünglich für heute geplante Energieklausur des Wirtschaftsrates in Berlin musste wegen der neuesten Empfehlungen der Bundesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus kurzfristig abgesagt werden.

 

Lesen Sie hier das vollständige Interview mit Wolfgang Steiger mit energate.  

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de