26. Juni 2019
Wirtschaftsrat fordert leistungsfähige Infrastruktur für E-Mobilität
Wolfgang Steiger: Offenen Wettbewerb für Mobilität der Zukunft schaffen, industrielle Wertschöpfung in Deutschland sichern

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. unterstützt die Abschlussklärung des Autogipfels, einen Plan für den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur in Deutschland auf den Weg zu bringen. „Damit Mobilität auch zukünftig verlässlich, bezahlbar und umweltverträglich ist und um neue Antriebstechnologien marktwirtschaftlich und wettbewerbsfähig in den Markt bringen zu können, muss der Aufbau einer leistungsfähigen Infrastruktur jetzt zügig vorangebracht werden“, fordert Generalsekretär Wolfgang Steiger.

Als Teil der Lösung für ein leistungsfähiges und zukunftsfähiges Verkehrswesen sind die Hersteller von E-Mobilität auf die Errichtung einer geeigneten Ladeinfrastruktur angewiesen. Zugleich warnt der Wirtschaftsrat jedoch vor einer einseitigen Fixierung auf Elektroantriebe: „Oberstes Ziel der Politik muss es sein, Rahmenbedingungen für einen offenen Wettbewerb neuer Antriebstechnologien zu schaffen, damit sich die besten Technologien für jeden Anwendungsbereich durchsetzen können“, erklärt Wolfgang Steiger. „Neben dem Aufbau einer Ladeinfrastruktur für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge zählt dazu auch die Stärkung einer Infrastruktur für Wasserstoffantriebe.“

Darüber hinaus müssen nach Ansicht des Wirtschaftsrates Rahmenbedingungen für die Markteinführung synthetischer Kraftstoffe verbessert werden, um Wettbewerbsgleichheit über alle Antriebstechnologien hinweg zu schaffen. „Nur so können wir zukünftige Mobilität effizient und nachhaltig gestalten und industrielle Wertschöpfung am Standort Deutschland erhalten“, ist Wolfgang Steiger überzeugt.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de