22. Juli 2019
Wirtschaftsrat fordert mehr Tempo bei CETA-Ratifizierung
Wolfgang Steiger in den Stuttgarter Nachrichten und weiteren Zeitungen: Handelsbeziehungen vollends ausschöpfen

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert eine rasche Ratifizierung des Freihandelsabkommens CETA zwischen der EU und Kanada. „Bislang wenden die zwei Wirtschaftsräume das Abkommen nur in unstreitigen Bereichen an“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger den Zeitungen Stuttgarter Nachrichten, Nordbayerischer Kurier und dem Freies Wort Suhl. „Damit das Potenzial der Handelsbeziehungen zwischen EU und Kanada vollends ausgeschöpft werden kann, muss CETA jedoch vollständig angewendet werden. Die Bundesregierung ist gefragt, hier mehr Tempo zu machen, denn gut die Hälfte aller EU-Staaten hat bereits ratifiziert“, so Wolfgang Steiger weiter.

Der Wirtschaftsrat wertet CETA als Blaupause für weitere Freihandelsabkommen der EU. Schon das vorläufige Inkrafttreten war ein wichtiger Schritt für mehr Wachstum bei gleichbleibenden Standards in beiden Wirtschaftsräumen. Dank Ceta fallen nicht nur Zölle für 98 Prozent aller gehandelten Produkte in beiden Wirtschaftsräumen weg, sondern vor allem auch Bürokratie: Die EU-Kommission schätzt die Einsparungen für Unternehmen in der EU auf rund 590 Millionen Euro pro Jahr. Gleichzeitig sind in allen entscheidenden Bereichen Standards vereinbart worden, die den hohen Normen der EU entsprechen. Davon profitieren EU-Bürger auch als Verbraucher bei einer größeren Produktvielfalt.  

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel in der Online-Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de