14. August 2013
Dr. Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender der E.ON SE zu Gast beim Wirtschaftsrat
Wirtschaftsrat fordert Neustart bei der Energiewende
Wenige Wochen vor dem Volksentscheid zum Rückkauf der Energienetze in Hamburg spricht E.ON-Chef Johannes Teyssen über die Rolle kommunaler Konzepte für das Gelingen der Energiewende. Die E.ON Hanse AG ist in Hamburg bedeutender Energielieferant und Betreiber des Gasnetzes.

Der Landesverband Hamburg des Wirtschaftsrats fordert seit langem verlässliche Rahmenbedingungen für die Energiewirtschaft und den Einsatz marktwirtschaftlicher Instrumente zur Bewältigung der Energiewende. 
Landesvorsitzender Prof. Dr. Jörg F. Debatin: „Das Eigentum an den Energienetzen ist nicht entscheidend für die Förderung regenerativer Energien. Wir befassen uns zu sehr mit ideologischen Grundsatzfragen, anstatt die eigentlichen Probleme zu lösen. Dazu gehört etwa, den Anstieg der Energiekosten zu bremsen, um die Wettbewerbsposition der energieintensiven Unternehmen in Hamburg nicht weiter zu schwächen.
Der vor zwei Jahren zwischen E.ON und der Stadt Hamburg vereinbarte Vertrag beweist das Engagement des Konzerns in Fragen der Energiewende ebenso wie die Möglichkeiten der Stadt, auch ohne weiteres finanzielles Engagement die Energiewende zu befördern.“

Hintergrund:


Der Gasnetzbetreiber Hamburg Netz GmbH ist eine Tochter der E.ON Hanse AG. Die Stadt ist seit November 2011 mit 25,1 Prozent an der Hamburg Netz GmbH beteiligt. In einem zwischen der Stadt und der Hamburg Netz GmbH vereinbarten Vertrag verpflichtet sich das Unternehmen zu umfangreichen Maßnahmen einer klimafreundlichen Gas- und Nahwärmeversorgung.
Die Presse ist zur Veranstaltung eingeladen. Die Einladung liegt bei.

Kontakt
Brigitte Nolte
Referentin für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesverband Hamburg

Telefon: 040/ 30 38 10 49
Telefax: 040/ 30 38 10 59

LV-HH@wirtschaftsrat.de