15. März 2019
Wirtschaftsrat fordert in der Deutschen Verkehrszeitung realistisches Gesamtkonzept zur Mobilität

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert in der Deutschen Verkehrszeitung ein realistisches Gesamtkonzept zur Senkung der Emissionen im Mobilitätssektor. „Die Beibehaltung des heutigen Wohlstandsniveaus - ohne Einschränkung der Mobilität und mit Zero-Emissionen - wird hohe Investitionen erfordern und deutliche Kostensteigerungen für die Mobilität als Ganzes bewirken“, wird der Wirtschaftsrat in dem Artikel zitiert. Zukünftige Maßnahmen müssen sich an den Realitäten des Wirtschaftslebens sowie technologisch absehbaren und erreichbaren Zielwerten orientieren. Weiter kritisiert der Wirtschaftsrat die Dämonisierung einzelner Antriebsarten wie Diesel und aktionistische Maßnahmen wie Fahrverboten und fordert stattdessen eine Fokussierung auf die Chancen der Digitalisierung, die Stärkung des Schienenverkehrs, die Schaffung einer leistungsfähigen Verkehrsinfrastruktur und fiskalische Maßnahmen. 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de