03. August 2018
Wirtschaftsrat fordert unbürokratische Umsetzung des „Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes“
Wolfgang Steiger in der Augsburger Allgemeinen

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. plädiert in der Augsburger Allgemeinen für eine unkomplizierte Umsetzung des „Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes“ von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. „Es ist wichtig, dass zusätzliche Stellen in erster Linie beim Patienten ankommen“, sagt Generalsekretär Wolfgang Steiger. „Die Nachweispflicht zur Erfüllung der Personaluntergrenzen muss deshalb ohne großen bürokratischen Aufwand möglich sein“. Außerdem fordert der Wirtschaftsrat, dass sich die Untergrenzen für Pflegepersonal an Qualitätsparametern statt an starren Strukturvorgaben orientieren.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, soll zukünftig für jedes Krankenhaus individuell errechnet werden, ob es gemessen am Pflegeaufwand zu viel oder zu wenig Personal einsetzt. Dabei dürfen gewisse Mindestgrenzen nicht unterschritten werden.

 

Lesen Sie hier den kompletten Artikel in der Augsburger Allgemeinen.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de