07. Mai 2020
Wirtschaftsrat gegen Verschärfung der gesetzlichen Frauenquote für Unternehmen
Astrid Hamker: Frauenquote ist eine unnötige Gängelung der Wirtschaft und der Frauen

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. wendet sich gegen die von Familienministerin Giffey (SPD) geplante Verschärfung der gesetzlichen Frauenquote für Unternehmen. „Ich appelliere an die Politik: Lasst dieses ständige Aufsatteln. Die Frauenquote ist eine unnötige Gängelung der Wirtschaft und der Frauen“, kritisiert Astrid Hamker, Präsidentin des Wirtschaftsrates. „Selbstbewusste und qualifizierte Frauen wollen nicht wegen ihres Geschlechtes, sondern aufgrund ihrer Kompetenz ausgesucht werden.“

Viele Unternehmen fördern längst mit eigenen Programmen qualifizierte Frauen. Deshalb braucht es aus Sicht des Wirtschaftsrates keine weiteren staatlichen Eingriffe. „Gerade mit Blick auf die schweren Belastungen durch die Corona-Krise ist ein ideologisch begründeter bürokratischer Mehraufwand das letzte, was Unternehmen jetzt brauchen können. Die SPD hat im Koalitionsausschuss das Belastungs-Moratorium für die Wirtschaft in der jetzigen Krisensituation mit beschlossen, daran müssen sich jetzt auch ihre Ministerinnen und Minister halten“, mahnt Astrid Hamker. „Statt immer neue Eingriffe in die unternehmerische Freiheit zu planen, sollte die SPD besser konstruktiv dazu beitragen, die Wirtschaft durch die Krise zu führen und neues Wachstum zu entfesseln.“

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de