17. Mai 2021
Wirtschaftsrat gegenüber BILD: Aussetzung der Rentenformel ab 2022 rückgängig machen
Wolfgang Steiger: Das wäre gerecht gegenüber Arbeitnehmern und vor allem der jüngeren Generation, auf die in Zukunft eine immer größere Last zukommt

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert mit Blick auf die Entkoppelung der Renten von den Löhnen in diesem Jahr, die Aussetzung des „Nachholfaktors“ in der Rentenformel danach umgehend wieder rückgängig zu machen. „Das wäre nur gerecht gegenüber den heutigen Arbeitnehmern und vor allem der jüngeren Generation, auf die in der Zukunft eine immer größere Last zukommt“, sagte Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates, der BILD-Zeitung. „Eigentlich gilt der Anspruch noch, dass es sich bei der Rente um einen Generationenvertrag handelt. Wenn dieses Jahr die Rentenformel ausgesetzt wird, um eine Senkung zu verhindern, müsste man das in den kommenden Jahren durch geringere Erhöhungen wieder ausgleichen."

Auch ohne Aussetzung des „Nachholfaktors“ in der Rentenformel geht der Wirtschaftsrat von einem Anstieg der Rentenbeiträge auf 20 bis 24 Prozent in den nächsten 10 Jahren aus. „Die entscheidende Frage lautet: Wie gehen wir damit um, dass durch eine weiter steigende Lebenserwartung sowie den Eintritt der geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand das Verhältnis von Erwerbstätigen zu Rentnern immer weiter aus dem Lot gerät?“, sagt Generalsekretär Wolfgang Steiger. „Wer auf solider, demographiefester Basis den Älteren einen auskömmlichen Lebensabend ermöglichen möchte, ohne die junge Generation zu überlasten, kommt an einer weiteren Verlängerung der Lebensarbeitszeit nicht vorbei.“

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel bei bild.de (zahlungspflichtig).

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de