20. Dezember 2016
Wirtschaftsrat heute in der FAZ: Plakettenwahn belastet Pendler und Mittelständler
Wolfgang Steiger: Grüne Welle statt Fahrverbote

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. positioniert heute in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gegen die von Bundesumweltministerin Hendricks geplanten Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in deutschen Innenstädten. "Wieder einmal richtet sich ein Politikvorhaben in seiner realen Konsequenz gegen diejenigen, die dieses Land durch ihre Steuern und Sozialabgaben finanzieren: den normalen Arbeitnehmer, der als Pendler auf seinen Diesel oder älteren Benziner angewiesen ist, um vom Land in die Stadt zur Arbeit zu kommen, und gegen den mittelständischen Handwerksbetrieb, der mit seinem Kleinlaster seine Kunden bedient", kritisiert Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates. "Statt private (Diesel-) Pkw aus den Städten zu verbannen, sollte sich der Blick eher Richtung innerstädtischer Vielfahrer wie überalterte Taxen oder Busse richten."

"Die neuen Plakettenideen aus dem Bundesumweltministerium sind ein weiteres Beispiel ideologischer Gängelung und nicht zu Ende gedachtem politischem Aktionismus", betont Wolfgang Steiger weiter. Will die Politik den Schadstoffausstoß in deutschen Innenstädten jedoch tatsächlich kurzfristig reduzieren, bieten sich grüne Wellen, eine adaptive Verkehrssteuerung und intelligente Verkehrsleitsysteme an. "Fazit: Wir brauchen keine neuen Gesetze, um für bessere Luft in den Städten zu sorgen", ist Wolfgang Steiger überzeugt.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel "Kritik an Plänen für Fahrverbote" in der aktuellen Printausgabe auf Seite 16.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de