17. Mai 2016
Wirtschaftsrat in der FAZ: Ergänzende Altersvorsorge heißt auch besser informieren
Wolfgang Steiger: Bürger müssen genau wissen, wie viel sie im Alter zu erwarten haben

In der heutigen Ausgabe der FAZ fordert der Wirtschaftsrat der CDU e.V. eine säulenübergreifende und leicht verständliche  Informationsplattform für Bürger zu ihrer gesetzlichen, privaten und betrieblichen Altersvorsorge. „Die Politik muss dafür die Voraussetzungen schaffen und die Einführung ermöglichen“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger. 

Die Forderung des Wirtschaftsrates wird durch ein Gutachten der Beratungsgesellschaft PWC gestützt, das dem Bundesminister Peter Altmaier auf dem Innovationsforum des Wirtschaftsrates übergeben wurde. Aus diesem geht hervor, dass nur neun Prozent der Altersbezüge aus der privaten und acht Prozent aus der betrieblichen Altersvorsorge stammen. Nur ein Drittel der Beschäftigten nutze seinen bestehenden Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung zugunsten einer Zusatzvorsorge. 

 

Statt nur auf weitere finanzielle Anreize zu setzen, sei es genauso wichtig, eine „säulenübergreifende, produktneutrale Information“ zu ermöglichen. „Die Sicherheit der Daten ist kein Hinderungsgrund, weil das System den hohen deutschen Datenschutzstandards entsprechen wird“, unterstrich Wolfgang Steiger. 


In unserer VIP-Lounge können Sie das vollständige Gutachten lesen. (Mitglieder-Login erforderlich)

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de