12. Oktober 2018
Wirtschaftsrat in der Lebensmittelzeitung: Handel- und Lebensmittelwirtschaft stärker in den Fokus rücken
Wolfgang Steiger: Vertrauen auf Wahlfreiheit des Verbrauchers statt Ampel-Dirigismus

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert in der Lebensmittelzeitung einen stärkeren Fokus der Politik auf die Belange der Handel- und Lebensmittelwirtschaft. "Die Ernährungsindustrie ist eine stark mittelständisch geprägte Branche und deshalb in besonderer Weise auf stabile Rahmenbedingungen angewiesen. Wer diesen Wirtschaftszweig hierzulande stärkt, stärkt die Binnennachfrage, fördert Städte und Gemeinden und sorgt für Beschäftigung und Wohlstand", unterstreicht Generalsekretär Wolfgang Steiger. Der Wirtschaftsrat spricht sich daher erneut strikt gegen staatliche Rezepturvorgaben bei Zucker, Salz und Fett aus. "Statt Lebensmittelampeln und einer Labelflut braucht es vielmehr aussagekräftige Kennzeichnungen, damit die Wahlfreiheit der Kunden nicht eingeschränkt wird und Verbraucher sich zielgenau informieren können", fordert Wolfgang Steiger. "Es muss gelten, die Wettbewerbsfähigkeit dieser Unternehmen zu fördern, unnötige Bürokratie und Überregulierung zu vermeiden sowie ideologische Diskreditierungen von Erzeugnissen zu verhindern". 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de