21. September 2018
Wirtschaftsrat in der Rheinischen Post: Baurecht entrümpeln für Entspannung am Wohnungsmarkt
Wolfgang Steiger: Baustandards absenken für mehr Wohnungsinvestitionen

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert in der heutigen Ausgabe der Rheinischen Post zusätzliche steuerliche Entlastungen zur Ankurbelung der Wohnungsinvestitionen. „Infrage kämen die sofortige Anhebung der linearen Abschreibung, eine Absenkung der Grunderwerbsteuer sowie eine steuerliche Befreiung des Ankaufs eines Grundstücks zum Zwecke der Wohnbebauung", sagt Generalsekretär Wolfgang Steiger. In einem fünfseitigen Positionspapier zum Wohngipfel der Bundesregierung hat der Wirtschaftsrat konkrete Schritte zur Entschärfung der Wohnungsnot angemahnt. „Darunter fallen die Vergabe von Bauland nach Konzeptqualität, nicht nach dem Höchstgebotsverfahren, eine Ausweitung des Erstzugriffs von Liegenschaften der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben auch für private Investoren sowie eine schnellere Abgabe von kommunalen Flächen", erklärt Wolfgang Steiger.

Zudem setzt sich der Wirtschaftsrat nachdrücklich für die Absenkung von Baustandards ein. "Was den Wohnungssuchenden in Deutschland wirklich helfen würde, sind keine neuen Regularien, sondern die Einsicht, dass Angebot und Nachfrage Treiber der Entwicklung sind“, sagt Wolfgang Steiger. „Ist der Preis hoch, dann ist das Angebot niedrig. In erster Konsequenz sollte sich die Diskussion nicht darum drehen, warum die Preise zu hoch, sondern warum das Angebot zu niedrig ist.“

 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel bei rp-online.

 

Hier finden Sie die Handlungsempfehlungen des Wirtschaftsrates zum Wohngipfel.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de