23. März 2021
Wirtschaftsrat kritisiert massiv die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz als konzeptlos
Landesvorsitzender Joachim Rudolf: „Die Pandemiebekämpfung ist vollkommen konzeptlos und ein Armutszeugnis für eine führende Industrienation wie Deutschland.“
Stuttgart, 23.03.2021. Zu den Beschlüssen der gestrigen MPK erklärt Landesvorsitzender des Wirtschaftsrats der CDU in Baden-Württemberg Joachim Rudolf:

„Nach über einem Jahr im Lockdown mangelt es nach wie vor an innovativen Konzepten. Wir haben es nicht geschafft, das Verbreitungsmuster des Virus zu analysieren, geschweige denn eine digitale Lösung für das Berichts- und Meldewesen zu entwickeln. Dabei ist die differenzierte Erfassung des Infektionsgeschehens ein wichtiger Faktor in der Pandemiebewältigung. Auch bezüglich der Impfthematik muss über einen multifaktoriellen Ansatz nachgedacht werden, der neben den Impfzentren auch endlich das Netzwerk der Hausärzte, Betriebsärzte und Apotheker berücksichtigt. Die Unplanbarkeit des politischen Vorgehens ist für die Wirtschaft nicht länger hinnehmbar. Dies zeigt sich bespielhaft im geplanten Ruhetag am 1. April 2021. Ein Arbeitstag wird zum Feiertag erklärt - die Umsetzung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bleibt dabei offen. Klarheit schaffen, Pragmatismus statt administrativen Herumlavierens, eine schlagkräftige Impfstrategie und flächendeckende Testungen – das sind die Forderungen, die wir jetzt an die Politik stellen.“