25. April 2014
Wirtschaftsrat lehnt Pläne von Senator Lohse ab
Martinistraße muss zweispurig befahrbar bleiben
Der Bremer Landesverband des Wirtschaftsrates warnt vor einer Einengung der Martinistraße und einer unzumutbaren Belastung für Autofahrer und Einkäufer.

Bremen. Der Landesverband des Wirtschaftsrates der CDU e.V. lehnt die Pläne des Grünen Verkehrssenators Lohse ab. "Die Martinistraße ist eine wichtige Verkehrsader und verbindet wichtige Verkehrsknotenpunkte für Autofahrer in der Innenstadt. Die Einspurigkeit dieses zentralen Verkehrsweges würde keine Probleme lösen, sondern viele andere erzeugen", erklärt die Landesvorsitzende Imke Goller-Wilberg. "Wenn Herr Lohse dieses Vorhaben umsetzt, ist zu erwarten, dass viele Autofahrer zum Einkaufen in die Außenbezirke fahren und die Innenstadt meiden werden. Die Umwege, die in Kauf genommen werden müssten, sind unzumutbar", so Goller-Wilberg weiter.

 

Kontakt
Susanne Grobien
Landesgeschäftsführerin

Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Bremen

Telefon: (0421) 498 74 29
Telefax: (0421) 491 92 90