09. März 2018
Wirtschaftsrat Münster diskutiert mit Regierungspräsidentin Dorothee Feller
v.l.n.r. Frank-Norbert Oehlert, Stellv. Landesgeschäftsführer des Wirtschaftsrates Nordrhein-Westfalen, Dorothee Feller, Regierungspräsidentin, Bezirksregierung Münster, Sektionssprecher Dr. Friedrich Helmert (Foto: Wirtschaftsrat)

Seit einem guten halben Jahr ist sie im Amt, jetzt war Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Chefin der Bezirksregierung Münster, zu Gast bei der Sektion Münster des Wirtschaftsrates der CDU e.V. In einem konzentrierten und präzisen Vortrag stellte sie die Arbeit der Behörde vor und beeindruckte damit die zahlreichen Zuhörer: „Wir haben jetzt eine andere Vorstellung von der Bezirksregierung“, brachte es Sektionssprecher Dr. Friedrich Helmert auf den Punkt.

Dorothee Feller spannte einen Bogen von der Planungskompetenz der Bezirksregierung bis hin zu Fragen der Flüchtlingsintegration in den Schulen. Die Regierungspräsidentin sprach  Themen wie Mobilität und wachsende Pendlerströme an, schnelle und rechtssichere Genehmigungen im Bereich Emissionen und die Positionierung des Münsterlandes und Westfalens im Wettbewerb der Regionen. Hier habe besonders das Münsterland große Chancen wegen der Nähe zu den Niederlanden. „Dort besteht ein großes Interesse an der Zusammenarbeit“, rief Feller dazu auf, den Blick auf den Nachbarn jenseits der Grenze zu richten. 

Nach dem Vortrag von Dorothee Feller berichtete Lars Fiele, Landesvorsitzender des Jungen Wirtschaftsrates, von den Aktivitäten der Nachwuchsorganisation, die nun auch im Raum Münster verstärkt werden sollen. „Ich habe in vielen Gesprächen festgestellt: Hier gibt es ein großes Potential.“  Dem will der Junge Wirtschaftsrat den passenden Rahmen bieten, im Mai ist eine erste eigene Veranstaltung zum Thema  Digitalisierung geplant.