06. Januar 2016
Wirtschaftsrat: Scholz muss klare Kante für TTIP zeigen
Gunnar Uldall: Freihandel ist existenziell für Hamburg

Der Wirtschaftsrat Hamburg fordert den Senat auf, sich mit Nachdruck – politisch und öffentlichkeitswirksam – für die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) einzusetzen.

Der Landesvorsitzende Gunnar Uldall erklärt: „Wir erwarten, dass der Erste Bürgermeister in der unsachlichen Debatte jetzt endlich klare Kante zeigt und im Sinne des Handels- und Logistikstandorts Hamburg für TTIP wirbt. Die Vereinigten Staaten gehören zu den wichtigsten Wirtschaftspartnern unserer Stadt, das Handelsvolumen beträgt mehr als 6 Milliarden Euro pro Jahr. Rund 950 Hamburger Unternehmen unterhalten Geschäftsbeziehungen in die USA. Kurzum: Hamburg lebt vom Freihandel.“

 

„Der Abbau von Zöllen und nicht tarifären Handelshemmnissen im Zuge von TTIP bietet Hamburg als Metropolregion große Wachstumschancen einerseits und erhebliche Kosteneinsparungen für Firmen andererseits. Es wäre ein fataler Fehler, sich von linken Globalisierungsgegnern und ihren populistischen Argumenten die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Der Senat ist verpflichtet, der Wirtschaft den Rücken zu stärken und Aufklärungsarbeit zu betreiben. Das wurde bislang vollkommen vernachlässigt“, so Gunnar Uldall weiter.

 

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059