01. August 2019
Wirtschaftsrat spricht sich klar gegen Klimazölle der Grünen aus
Astrid Hamker in den Funke-Medien und bei finanzen.net: Der Vorschlag zeugt von einer weltfremden Haltung

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. weist die Forderung von Grünen-Chefin Annalena Baerbock nach Klimazöllen mit Nachdruck zurück. „Es zeugt von einer weltfremden Haltung der Grünen, mit dem Vorschlag von Klimazöllen in einer Zeit ohnehin höchst kritischer Handelskonflikte die Debatte zu verschärfen“, sagte Präsidentin Astrid Hamker der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, der Berliner Morgenpost, der Thüringer Allgemeinen sowie dem Portal finanzen.net. „Wer glaubt, Deutschland könne mit seinem Anteil von acht Prozent am Welthandel anderen Staaten auf unserer Erde irgendwelche Vorschriften machen, hat vom globalen Handel keine Vorstellung.“

Der Wirtschaftsrat warnt davor, den Handelskonflikt durch weitere protektionistische Handelshemmnisse anzuheizen. „Klimaprotektionismus ist kein Heilmittel gegen Wettbewerbsverzerrungen im Falle Chinas“, erklärte Astrid Hamker. „Zudem trägt Deutschland nur 2,3 Prozent zu den weltweiten Emissionen bei. Bei einem Anteil von fünf Prozent an der weltweiten Wirtschaftsleistung ist dieser Anteil sehr gering.“

 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel bei finanzen.net.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de