26. April 2021
Wirtschaftsrat stellt Konzept Kurswende Immobilien vor
Wolfgang Steiger in der Immobilien-Zeitung: Stoppsignal für Regulierungen

Der Wirtschaftsrat hat ein Strategiepapier zur Immobilienpolitik erstellt, das die Leitplanken einer künftigen Bundesregierung legt. Wolfgang Steiger, Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats: "Wir brauchen jetzt ein generelles Stoppsignal für Regulierung“. Mit seinem „Kurswende.Immobilien“ titulierten Konzept möchte der Wirtschaftsrat fundierte, lösungsorientierte Handlungsempfehlungen zur Bewältigung der großen Herausforderungen in den Bereichen Bauen und Wohnen in den politischen Diskurs einbringen. Es soll dazu beitragen, die zum Teil aufgeheizte Debatte zu versachlichen.

Im Grundsatz fordert der Wirtschaftsrat ein Stoppsignal für Regulierungen und grünes Licht für Investitionen und Innovationen. Denn die dringend notwendigen Investitionen in energetisch moderne sowie neue Wohnungen werden nicht durch Regulierungen und Eingriffe in Eigentumsrechte ausgelöst. Im derzeit besonders intensiv diskutierten Mietrecht zum Beispiel fordert der Wirtschaftsrat ein konsequentes Umdenken: Auf Eingriffe ist zu verzichten. Vielmehr müssen die Leistungsfähigkeit des Einzelnen bei Förderüberlegungen in den Mittelpunkt gestellt werden – um staatliche Hilfsmaßnahmen zielgenauer als bislang einzusetzen, denn das ist auch eine Frage von sozialer Gerechtigkeit.

Den Artikel in der Immobilienzeitung (Registrierung erforderlich) vom 20.04.2021 und den Link zum Strategiepapier finden Sie hier.


Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de