25. Mai 2016
Wirtschaftsrat: Unternehmen kommt Schlüsselrolle bei der Integration von Flüchtlingen zu
Gunnar Uldall: Unternehmer müssen Vorbild des Ehrbaren Kaufmanns leben

Auf Einladung des Wirtschaftsrates Hamburg fand am Mittwochabend eine Vortragsveranstaltung zum Thema „Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt – Erfahrungswerte, Hintergründe und Aussichten“ statt. „Es gilt, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um möglichst vielen, lernwilligen Menschen über die praktische Arbeit in den Betrieben die soziale, kulturelle und sprachliche Integration zu erleichtern“, erklärte der Landesvorsitzende Gunnar Uldall.

 

Als Experten sprachen an diesem Abend Sönke Fock, Vorsitzendes Mitglied der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamburg, und Dr. Volker Schneider, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

 

„Die Soziale Marktwirtschaft steht wie kein anderes Wirtschaftssystem für eine gerechte und leistungsfähige Gesellschaftsstruktur. Sie gibt uns die Freiheit, unternehmerisch tätig zu sein. Diese Freiheit in der Gesellschaft bedeutet gleichzeitig Veranwortung für die Gesellschaft. Als Hamburger Unternehmerinnen und Unternehmer sind wir gefordert, das Vorbild des Ehrbaren Kaufmanns zu leben und aktiv Verantwortung in der Flüchtlingskrise zu übernehmen“, so Gunnar Uldall.

 

Der Wirtschaftsrat Hamburg unterstützt das von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration betriebene Projekt „W.I.R – work & integration for refugees“ und setzt sich darüber hinaus für die Sprachförderung in Flüchtlingsunterkünften ein.

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059