18. Februar 2019
Wirtschaftsrat unterstreicht Bedeutung von Sicherheitspolitik als Standortfaktor
Namensbeitrag von Wolfgang Steiger im FOCUS-Magazin

Der Wirtschaftsrat setzt sich anlässlich der Münchener Sicherheitskonferenz für ein stärkeres Engagement Deutschlands in der nationalen und internationalen Sicherheitspolitik ein. „Äußere und innere Sicherheit sind elementare staatliche Aufgaben. Wenn sie in Zweifel geraten, schwindet das Vertrauen der Bürger und wanken ganze Systeme. Als wichtigste europäische Volkswirtschaft müssen wir unserer globalen Rolle gerecht werden. Die Ereignisse in Syrien und Irak sowie der Ukraine zeigen die schwerwiegenden Folgen, die bis zu uns wirken“, betonte Generalsekretär Wolfgang Steiger in der aktuellen Ausgabe des FOCUS-Magazins. „Unsere Partner haben - lange vor Donald Trump - höhere deutsche Verpflichtungen innerhalb der NATO eingefordert. Ideologisch motivierte Diskussionen über die Höhe des Verteidigungsetats werden der angespannteren Sicherheitslage um Europa herum kaum gerecht“. 

Nur eine stärkere europäische Zusammenarbeit in Rüstungsprojekten können wesentliche Fähigkeiten in Europa erhalten und die Einsatzfähigkeit und Interoperabilität unserer europäischen Streitkräfte dauerhaft sicherstellen. Wenn die Industrie Kapazitäten für die Belieferung der Streitkräfte vorhalten soll, braucht es allerdings ein klares Bekenntnis der Politik: „Für eine nachhaltige Finanzplanung und auch deutsche Exportgenehmigungen für Zulieferungen, die über Legislaturperioden hinaus vereinbarte Projekte sicherstellen“, forderte Wolfgang Steiger weiter. 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de