27. September 2016
Wirtschaftsrat unterstützt Ausbau der Schlüsseltechnologie 5G
Wolfgang Steiger: Digitalisierung entscheidet über Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. unterstützt die Ankündigung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, bis spätestens 2025 alle Hauptverkehrswege und mindestens die 20 größten Städte in Deutschland mit dem Mobilfunkstandard 5G auszustatten. „Es ist gut, dass die Bundesregierung Initiative zeigt, allerdings tickt die Uhr. Ob Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Digital Health - unsere digitale Infrastruktur wird maßgeblich darüber entscheiden, ob es uns gelingt, in Deutschland ein digitales Wirtschaftswunder zu schaffen. Hiervon sind wir leider noch zu weit entfernt“, unterstreicht Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates.

 

Mit 5G sollen die Daten zehnmal schneller fließen als dies zuvor beim Mobilfunk der vierten Generation (LTE) der Fall war. Zudem sollen die Reaktionszeiten so weit schrumpfen, dass an das 5G-Netz angeschlossene Geräte in Echtzeit auf Eingaben reagieren. Doch das von Bundesminister Dobrindt anvisierte Ziel, Deutschland zum ersten Land mit flächendeckendem 5G-Netz zu entwickeln, ist schon nicht mehr drin.

 

„Wir sollten das zum Anlass nehmen, endlich eine koordinierte Digitalisierungspolitik durchzuführen, wie sie der Wirtschaftsrat schon seit langem fordert“. Konkret heißt das eine Bündelung aller Kompetenzen bei einer zentralen Koordinierungsstelle im Kanzleramt oder im Infrastrukturministerium. „Dass in Deutschland mehrere Ministerien um die Kompetenzen streiten, ist kontraproduktiv. Unterschiedliche Strategiepapiere im Wochenrhythmus helfen niemanden weiter, am wenigsten der Digitalisierung“, mahnt Wolfgang Steiger und kritisiert damit auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und sein kürzlich in Eigenregie vorgestelltes „Aktionsprogramm Digitalisierung“.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de