08. Februar 2019
Wirtschaftsrat warnt vor Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung
Wolfgang Steiger: Hypothek für jüngere Generationen

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. warnt vor den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zur „Grundrente“. „Es ist fast schon eine politische Bauernregel: Stürzt die SPD in Umfragen auf einen neuen Tiefstand, reagiert sie mit der Verteilung von Geld mit der Gießkanne“, betonte Generalsekretär Wolfgang Steiger in einem Namensbeitrag in der Rhein-Neckar-Zeitung und der Nordwest-Zeitung Oldenburg. Als besonders fatal wertet der Wirtschaftsrat die Pläne des Arbeitsministers, auf eine Bedürftigkeitsprüfung zu verzichten und das Einkommen des Ehepartners unberücksichtigt zu lassen.

Der Wirtschaftsrat verwies darauf, dass der Schlüssel zu auskömmlichen Renten für die Älteren ohne Überlastung der Jungen stattdessen in mehr Transparenz in der Altersvorsorge bei gleichzeitiger Verlängerung der Lebensarbeitszeit mit der Bindung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung liege. „Wir müssen uns ehrlich machen: Bei immer weniger Beitragszahlern und steigender Rentenbezugsdauer führt kein Weg an einer Koppelung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung vorbei", betont Wolfgang Steiger.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de