18. Oktober 2018
Wirtschaftsrat warnt vor politisierter Wohnungsbaupolitik
Namensbeitrag im Weser Kurier

Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V., warnt in einem Namensbeitrag im Weser Kurier vor einer harten Rhetorik gegen Investoren und Wohnungseigentümer. Besonders extreme Parteien und Bündnisse links der Mitte versuchen von der Not der Wohnungssuchenden politisch zu profitieren. "Das ist eine beunruhigende Entwicklung. Schon die Energiewende zeigt, was passiert, wenn ökonomischer Sachverstand einer ideologisierten Politik weichen muss", betont Wolfgang Steiger.

Zielführender wäre eine Diskussion über wirklich hilfreiche Maßnahmen, ist Wolfgang Steiger überzeugt. "Da wäre zum Beispiel eine Vergabe von Bauland nach Konzeptqualität anstatt nach Höchstgebot. Auch eine schnellere und billigere Abgabe von kommunalen Flächen würde Wohnungssuchenden helfen. Wo bleiben attraktive Steueranreize für den Wohnungsbau? Wünschenswert wären auch eine Absenkung der Grunderwerbsteuer sowie die steuerliche Befreiung beim Grundstückskauf zur Wohnbebauung. Anstatt politische Luftschlösser zu errichten, muss die Politik wieder zur Einsicht kommen. Wir sollten nicht vergessen, dass wir unseren Wohlstand maßgeblich marktwirtschaftlichen Maximen verdanken". 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de