10. November 2011
Wirtschaftsrat besucht Akademie der Wissenschaften und Literatur
Unter Leitung von Dr. Stephan Kern, Sprecher der Sektion Mainz/Rheinhessen, besuchte der Wirtschaftsrat die Akademie der Wissenschaften und Literatur auf Einladung von Generalsekretär Prof. Dr. Claudius Geisler in Mainz.
v.l.n.r. Torsten Schrade, Dr. Stephan Kern, Prof. Dr. Claudius Geisler (Foto: Wirtschaftsrat)

In seiner Präsentation wies Prof. Geisler darauf hin, dass es bundesweit neun Wissenschaftsakademien gebe. Dabei handele es sich um „gelehrte Gesellschaften“ als Vereinigung von exzellenten Wissenschaftlern und Trägern von Forschungsprojekten.

 

Die Akademie in Mainz wurde 1949 auf Initiative von Alfred Döblin gegründet. Sie umfasst drei Klassen: die mathematisch-naturwissenschaftliche, die geistes- und sozialwissenschaftliche und die literaturwissenschaftliche Klasse. Jede Klasse umfasst 50 ordentliche und 50 korrespondierende Wissenschaftler. Insgesamt werden durch die Akademie 43 Forschungsvorhaben mit über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in elf Bundesländern betreut. Der Jahresetat von 13 Millionen Euro wird zu 11,5 Millionen Euro durch Drittmittel, das heißt 50 Prozent vom Bund und 50 Prozent vom Land, und durch 1,5 Millionen Euro originäre Mittel des Landes erbracht.

 

Im Anschluss stellte Torsten Schrade die digitale Akademie und einige ihrer Projekte vor. Er wies darauf hin, dass die Nutzung dieser digitalen Akademie über das Internet kostenfrei für Jedermann sei.