21. September 2017
Wirtschaftsrat zu Gast bei Warendorf - Die Küche GmbH

Viele Fragen hatten die Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrates Warendorf an den Geschäftsführer des gastgebenden Unternehmens „Warendorf - Die Küche GmbH“, Stefan Hofemeier. Sektionssprecher Volkmar Schmidt freute sich über die Gelegenheit, auch einen Blick in die Produktion der Qualitätsküchen aus Warendorf werfen zu können. „Unvermutet bin ich am Rande des Wirtschaftstages in Berlin auf dem Kurfürstendamm auf ein Stück Heimat gestoßen, nämlich auf einen der drei Flagstores von Warendorf - Die Küche GmbH“, gab Schmidt preis.

(Foto: Wirtschaftsrat)

Zur Geschichte des Unternehmens führte Hofemeier aus, dass die ursprüngliche Idee von Rudolf Miele und Peter Zinnkann stamme, die für die hochwertige Küchengeräte der Firma Miele auch hochwertige Küchenmöbel bauen wollten. Dies setzten sie 1973 durch die Gründung des Unternehmens unter dem Namen „Miele - Die Küche GmbH“ in Warendorf um. 1999 entwickelte man einen Faltkorpus, der patentiert sei. 2005 trennte sich Miele von der Küchenherstellung und das Unternehmen wurde an eine Schweizer Firma verkauft; 2010 kam es zum neuen Namen „Warendorf – Die Küche GmbH“. Die 120 Mitarbeiter des Unternehmens stellten wertige Küchenmöbel in hoher Produktionstiefe her. So würden die Küchenfronten im Werk produziert und verwies auf den 700 Seiten starken Verkaufskatalog, der fast allen Kundenwünschen Rechnung tragen würde, einschließlich einer Front aus echtem Beton. Von der Leistungsstärke überzeugten sich die Teilnehmer bei der Besichtigung der Produktion, die aufgrund ihrer hohen Automatisierung beeindruckte.