10. September 2015
Wirtschaftsrat zur Fahrrinnenanpassung: Scholz muss weiteres Vorgehen koordinieren

Zur neuerlichen Verzögerung der Elbvertiefung erklärte der Landesvorsitzende des Wirtschaftsrates Hamburg, Gunnar Uldall: „Die erneute Verzögerung der Entscheidung über die Baggerarbeiten für die Fahrrinnenanpassung der Elbe ist ein schwerer Schlag gegen den wichtigsten Arbeitsplatzgeber in Hamburg – den Hafen und die Schifffahrt. Angesichts der vielfältigen Verfahrensbeteiligten – Wasser- und Schifffahrtsdirektion, Verkehrsministerium, HPA, Wirtschaftsbehörde, Gerichte und Umweltverbände – ist eine effiziente Abstimmung der Vergabe aller Gutachten, Termine etc. dringend notwendig. Der Ernst der Lage für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt erfordert, dass Bürgermeister Scholz die Koordination des Vorgehens übernimmt. Wichtig ist vor allem ein enger Informationsaustausch mit den Kunden des Hafens – den Reedereien und den Umschlagsbetrieben.“

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059