20. Mai 2009
Wirtschaftstag Mitteldeutschland 2009 Deutschlands Mitte stärken - Mut zur Sozialen Marktwirtschaft

60 Jahre nach Einführung der Sozialen Marktwirtschaft und 20 Jahre nach dem Mauerfall steht Deutschland erneut vor einer besonderen Bewährungsprobe. Die gegenwärtige Finanz- und Wirtschaftskrise lässt sich nicht durch ein Abrutschen in die Staatswirtschaft bewältigen. Unbestreitbar gab es eine ganze Kette von Fehlentwicklungen auf den Finanzmärkten. Losgetreten wurde die Lawine fauler Kredite jedoch durch ein massives Staats- und Regulierungsversagen insbesondere in den USA. Jetzt kommt es darauf an, den internationalen Finanzmärkten durch eine Charta des gemeinsamen Wirtschaftens einen verlässlichen Ordnungsrahmen zu geben und die Grundprinzipien der Sozialen Marktwirtschaft zu verteidigen, damit Deutschland erfolgreich aus der Krise hervorgeht.

Die Stärke Mitteldeutschlands liegt in der Innovations- und Exportkraft seiner mittelständischen Unternehmen. Sie bilden das Rückgrat für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und wirtschaftlichen Erfolg im Herzen unseres Landes. Doch gerade kleinere und mittlere Unternehmen leiden zunehmend unter staatlichen Belastungen. Umso wichtiger ist es, in der aktuell schwierigen Situation einen Befreiungsschlag gegen bürokratische Fesseln sowie überbordende Steuern und Abgaben durchzuführen.

Damit das Vertrauen der Menschen in die Soziale Marktwirtschaft wieder wachsen kann und Aufbruchsstimmung geweckt wird, bedarf es einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Politik und Wirtschaft. Die Brücke zwischen Globalisierung sowie sozialer und regionaler Verantwortung kann nur tragfähig sein, wenn Politik und Wirtschaft zusammen das Fundament hierfür errichten. Mehr denn je benötigen wir eine Rückbesinnung auf bürgerliche Werte, sozialverantwortliches Unternehmertum und eine Politik, die allen Bürgern das Rüstzeug dafür gibt, sich den aktuellen Herausforderungen mit Zuversicht, Tatkraft und Selbstbewusstsein zu stellen.

Gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen, Dieter Althaus MdL, und dem Sächsischen Staatsminister der Finanzen, Professor Dr. Georg Unland, sowie weiteren hochkarätigen Gästen möchten die drei mitteldeutschen Landesverbände des Wirtschaftsrates ein kraftvolles Signal für eine wertefundierte Stärkung der Sozialen Marktwirtschaft setzen. Wir würden uns freuen, auch Sie zum Wirtschaftstag Mitteldeutschland 2009 begrüßen zu dürfen.

Deutschlands Mitte stärken - Mut zur Sozialen Marktwirtschaft!

 

Ihr

 

Heinz-Jürgen Kronberg
Landesvorsitzender
Thüringen

Ihre

 

Simone Hartmann
Landesvorsitzende
Sachsen

Ihr

 

Enno v. Katte
Landesvorsitzender
Sachsen-Anhalt