11. September 2019
Pressemitteilung
Wirtschaftsrat empfiehlt Verwaltung Kiel einen Blick nach Lübeck
Tewes: "Vorschläge sind Offenbarungseid des Verwaltungschefs"
Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. – Sektion Kiel empfiehlt zu der heute in den Kieler Nachrichten verbreiteten Idee der Kieler Stadtverwaltung, den Service für den Bürger an die Förde Sparkasse auszulagern, einen Blick nach Lübeck zu wagen. Der dortige Verwaltungschef hat den Bürgerservice, der bisher ähnlich grausame Wartedauern wie die Stadt Kiel seinen Bürgern zugemutet hatte, innerhalb weniger Monate seit Amtsantritt technisch so umgestellt, daß jeder Bürger jetzt online sofort seinen Termin bekommt und dieser dann fast minutengenau sogar eingehalten wird.

Dazu Reimer Tewes, Sektionssprecher Kiel des Wirtschaftsrates der CDU e.V.: „Wenn uns die Kieler Verwaltung jetzt mitteilen muß, daß jede vierte Stelle in diesem für den Bürger wichtigsten Bereich unbesetzt ist und die katastrophale Leistungsbilanz auch in Zukunft nur mit Hilfe von Kräften der Förde Sparkasse gemildert werden kann, ist das der Offenbarungseid des Chefs dieser Verwaltung am Ende seiner Amtsperiode. Daß dieser parallel gerade die Digitale Woche Kiel eröffnet hat, ist ein Treppenwitz.“

Grundsätzlich unterstützt der Wirtschaftsrat das Instrument öffentlich-privater Partnerschaften, wobei auch hier nach der Überzeugung des Wirtschaftsrates der Wettbewerb eine Chance behalten und eine Vergabe von Aufträgen ausgeschrieben werden sollte, anstatt eine solche „Idee“ schon mit einem Wunschpartner der Öffentlichkeit zu präsentieren.