Vorwort

Wolfgang Steiger - Generalsekretär

Der Wirtschaftsrat hat in diesem Jahr allen Anlass zum Feiern. Unser Verband wird 50 Jahre alt. Das bedeutet 50 Jahre ehrenamtlichen Engagements vieler Unternehmerinnen und Unternehmer aus ganz Deutschland im Wirtschaftsrat für die Soziale Marktwirtschaft. Das heißt aber genauso, 50 Jahre Einsatz für ein erfolgreiches Wirtschaften, 50 Jahre Bereitschaft, Wohlstand und wirtschaftliche Stabilität in unserem Lande zu schaffen.

Der Wirtschaftsrat hat in diesem Jahr allen Anlass zum Feiern. Unser Verband wird 50 Jahre alt. Das bedeutet 50 Jahre ehrenamtlichen Engagements vieler Unternehmerinnen und Unternehmer aus ganz Deutschland im Wirtschaftsrat für die Soziale Marktwirtschaft. Das heißt aber genauso, 50 Jahre Einsatz für ein erfolgreiches Wirtschaften, 50 Jahre Bereitschaft, Wohlstand und wirtschaftliche Stabilität in unserem Lande zu schaffen.

Ludwig Erhard, der geistige Vater der Sozialen Marktwirtschaft, hatte immer wieder betont, wie wichtig „der Gedanke einer Aktivierung des politischen Interesses des deutschen Unternehmers im Sinne christlich-demokratischer Grundsätze“ ist. Der Unternehmer trägt nicht nur Verantwortung für seine Mitarbeiter, Aufgabe des Selbständigen ist auch sein Einsatz für unsere freiheitliche Demokratie und Wertegemeinschaft. Dazu haben im Wirtschaftsrat in den letzten 50 Jahren viele Unternehmerinnen und Unternehmer einen großen Beitrag geleistet. Wenn man in die Gründungszeit des Wirtschaftsrates zurückschaut, ist festzustellen, dass bereits damals viele Unternehmer den Wunsch geäußert hatten, wirtschaftliche Vernunft sehr viel stärker in der Politik zur Geltung zu bringen. An diesem Befund hat sich auch nach 50 Jahren nicht viel geändert. Nach wie vor gilt es, wirtschaftlichen Sachverstand und Politik eng zusammenzufügen, damit Deutschland ein stabiler und erfolgreicher Standort bleibt. Gerade bei der Bewältigung der vor uns liegenden schwierigen wirtschaftspolitischen Aufgaben wird es deshalb entscheidend sein, wie wirksam und wie kraftvoll der Wirtschaftsrat seine Funktion als Mittler zwischen Politik und Wirtschaft auch in Zukunft wahrnehmen kann.

Wir haben viele Befürworter und Anhänger, in Deutschland, aber auch in Europa. So bezeichnete der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso uns als eine „tragende Säule der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland“.

Dies ist zugleich Auftrag und Verpflichtung für die vor uns liegende Zeit. In diesem Zusammenhang ist es nochmals wichtig, an Ludwig Erhard zu erinnern, der 1965 sagte: „Der Wirtschaftsrat der CDU ist schon jetzt ein wertvolles Instrument der Meinungsbildung geworden. Ich bin überzeugt, dass er auch in Zukunft diese große Aufgabe mit Tatkraft erfüllen wird.“

Ich lade Sie alle dazu ein, im Wirtschaftsrat mitzumachen, und damit der Idee der Sozialen Markwirtschaft auch in Zukunft eine feste und kraftvolle Stimme zu geben, die überall gehört und anerkannt wird.

Mitglied werden im Unternehmerverband