21. April 2013
Wolfgang Steiger kritisiert im Weser-Kurier das Management der Energiewende und den CDU-Beschluss zur Frauenquote

Im Vorfeld des Norddeutschen Wirtschaftstages in Bremerhaven betont der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU, Wolfgang Steiger, gegenüber dem Weser-Kurier die Bedeutung der Industrie für den Wirtschaftsstandort und warnt vor steigenden Strompreisen sowie einem drohenden Fachkräftemangel. Gleichzeitig bezieht Steiger Position in der Debatte um die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote.

„Der Umstieg auf erneuerbare Energien muss klug gemanagt werden. Wo die Sonne scheint, muss man sie auch nutzen. Allerdings darf man das nicht im nationalen Alleingang machen. Wir plädieren dafür, eine Energiewende in eine europäische Lösung einzubinden. Wir sind sehr für erneuerbare Energien, aber Augenmaß ist dabei gefragt. In manchen Punkten ist die Politik zu hektisch, zu schnell und zu populistisch vorgegangen“, erklärt Steiger gegenüber dem Bremer Weser-Kurier.

„Wir müssen unbedingt auf die demografische Entwicklung reagieren. Wir werden einen großen Fachkräftemangel haben. Das ist ein riesiges Thema, das bei der Bildung anfängt und mit der Frage endet, wie lange jemand arbeitet“, beschreibt Steiger ein weiteres zentrales Handlungsfeld.

„Wenn Sie sich die Debatte um die Frauenquote vor Augen führen, dann ist es sicher so, dass das in unseren Kreisen Irritationen hervorgerufen hat. Es wird in dieser Frage auch in die Eigentumsrechte von Unternehmen eingegriffen“, kritisiert Steiger den CDU-Beschluss zur Einführung einer festen Quote bis 2020.

„Ich glaube, dass sich die Delegierten, die den Parteitagsbeschluss für flexible Quoten getroffen haben, ein Stück weit veralbert fühlen müssen. Wir halten viel von einer hohen Beteiligung von Frauen in Führungspositionen. Dies sollte aber auf freiwilliger Basis geschehen und nicht durch die Hand des Gesetzgebers“, hebt Steiger hervor.

Lesen Sie das ganze Interview im Weser-Kurier vom 21. April 2013 auf Seite 2.

 


Alle Informationen zum 4. Norddeutschen Wirtschaftstag am 25. / 26. April 2013 unter dem Leitmotto "Hanseraum: Grenzenlos stark!" finden Sie unter folgendem Link.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de