12. Mai 2014
Zu viele Abgeordnete im Land und in den Kommunen
Der Wirtschaftsrat Saarland der CDU e.V. unterstützt den Vorschlag des früheren Wirtschaftsministers Hanspeter Georgi, die Zahl der Abgeordneten im saarländischen Landtag zu reduzieren oder ein Freizeitparlament zu organisieren.

Nach Ansicht des Vorsitzenden des Wirtschaftsrates, Wolfgang Holzhauer, würden 31 Landtagsabgeordnete für das Saarland völlig ausreichen - statt der bisherigen 51.Zum einen würde mit der Reduzierung ein Beitrag zum Sparen geleistet, zum anderen könnte aber auch die Arbeit im Saar-Parlament konzentriert und damit verbessert werden.


Mit der Verminderung auf  31 Abgeordnete könnten zwar nicht die finanziellen Probleme des Saarlandes gelöst werden; es ergäbe sich aber ein klares Signal für die Öffentlichkeit, dass auch die Politik zu einschneidenden Maßnahmen bereit ist, so Holzhauer weiter.


Dem Wirtschaftsrat der CDU e.V. geht es indes nicht allein um den Landtag. Er schlägt vor, die Zahl der Volksvertreter in den Kommunen und Kreistagen ebenfalls zu vermindern. Zumal es selbst für die großen Parteien immer schwerer werde, eine ausreichende Zahl von Kandidaten zu nominieren, um die tatsächlich gewonnenen Mandate zu besetzen.

Kontakt
Joachim Prümm Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverbände Rheinland-Pfalz und Saarland
Telefon: 0 61 31- 23 45 37 Telefax: 0 61 31- 23 45 48