17. Juni 2013
Zukunftsfähigkeit deutscher Metropolen
Abendveranstaltung beim Fußballclub Hannover 96 mit Matthias Waldraff
Gemeinsam mit dem Gastgeber Martin Kind, Präsident des Fußballclubs Hannover 96, diskutierte der Oberbürgermeisterkandidat, Matthias Waldraff, über die „Zukunftsfähigkeit deutscher Metropolen“. Dabei führte Waldraff aus, welchen Herausforderungen sich die Stadt Hannover in den kommenden Jahren zu stellen hat.
Matthias Waldraff bei einer Abendveranstaltung des Wirtschaftsrates Niedersachsen (Foto: Wirtschaftsrat)

Im Zuge der Globalisierung dürfen sich Städte nicht globaler Konkurrenz verstellen, sondern müssen sich aktiv am internationalen Standortwettbewerb beteiligen. Sowohl für die Standortwahl von Unternehmen als auch für qualifizierte Arbeitskräfte spielen qualitative Größen wie Lebensqualität, eine schlanke und effiziente Bürokratie, das Technologie- und Innovationspotential und das Image einer Stadt eine entscheidende Rolle. Metropolen müssen Antworten auf die Fragen und Herausforderungen der Zukunft, wie dem demografischen Wandel und der zunehmenden internationalen Migration, finden.

Matthias Waldraff forderte, dass die Politik der Stadt Hannover offener und bürgerfreundlicher gestaltet werden müsse. „Alleiniger Maßstab muss sein, was das Beste für die Menschen in Hannover ist“, so Waldraff im Rahmen der Veranstaltung.

Interessierte Zuhörer bei dem Vortrag von Matthias Waldraff (Foto: Wirtschaftsrat)