30. November 2017
Zukunftsland Baden-Württemberg
„Die Digitalisierung gibt der Globalisierung einen neuen Schub“
Fulminante Einweihung mit Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdLund Karl Zimmermann MdL in Dialog (Foto: Wirtschaftsrat)

Rund 300 angemeldete Unternehmerinnen und Unternehmer waren national und international der Einladung der Ortlieb GmbH gefolgt und eigens angereist, um der Eröffnungsfeier am Fuße der Schwäbischen Alb beizuwohnen.

 

Der Einweihung des neuen Firmengebäudes der Firma Ortlieb mit Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut unter dem Motto „Zukunftsland Baden-Württemberg“. Unter diesem Titel stand die Eröffnungsfeier des neuen Ortlieb Firmengebäudes in Zell unter Aichelberg.

 

Geschäftsführer Dr. Dieter Simpfendörfer stellte das neue Gebäude vor und erklärte den Gästen die Besonderheiten, welche das Gebäude aufweist. 

Zukunkfsland BW - unsere Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL zu Gast bei Ortlieb Präzisionssysteme in Zell u.A. - fulminante Eröffnung & Einweihung! (Foto: Wirtschaftsrat)

Eine starke Industrie. Eine starke Wirtschaft. Baden-Württemberg gehört zu den innovativsten Regionen in der Welt. Die Zukunft wird dadurch erheblich profitieren. Baden-Württemberg als eines der wohlhabendsten Bundesländer Deutschlands darf sich nicht auf diesen Erfolgen ausruhen. Es gilt zu analysieren, wie sich das Land weiter entwickeln soll. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, um Baden-Württemberg auch künftig noch attraktiver für Fachkräfte zu machen? Wie ist es um die politischen Rahmenbedingungen für Wirtschaft und Industrie bestellt? Inwiefern kommt Unternehmen dabei eine tragende Rolle zu? Waren Fragen, die sich die Teilnehmer stellten.

 

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut lobte das gastgebende Unternehmen Orlieb für den Bau des neuen Gebäudes mit vielen innovativen Ideen und zukunftsgerichteter Technologie. Hinzu bezeichnete sie den Neubau als „Ausdruck hoher Wettbewerbsfähigkeit“ der Firma, der auch für Baden-Württemberg von hoher Bedeutung sei.

„Der Beschäftigungsstand in Baden-Württemberg ist derzeit hoch, die Arbeitslosenquote niedrig“, berichtete Hoffmeister-Kraut über die aktuelle Arbeitslage in unserem Land. Jedoch appellierte die Ministerin auch an die Gäste, man dürfe sich „trotz der guten konjunkturellen Lange nicht ausruhen“ und müsse „ die Weichen für die Zukunft bereits jetzt stellen.“

 

So seien ein freier und fairer Welthandel, sowie der Erhalt der Innovationsfähigkeit unseres Landes, laut Hoffmeister-Kraut, unabdingbar. Die protektionistischen Tendenzen, welche laut Hoffmeister-Kraut gerade weltweit auf dem Vormarsch seien, seien ein Denkfehler.

 

„Baden-Württemberg kann digital nur erfolgreich bleiben, wenn kleine und mittelständische Unternehmen mitgenommen werden“, so Hoffmeister-Kraut.

 

Ein würdiger Rahmen für eine Eröffnungsfeier, eine imposante Eröffnung, waren sich die Teilnehmer unisono einig.