31. Oktober 2012
Zusätzliche Steuereinnahmen für den Schuldenabbau verwenden!

„Die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden sprudeln und werden voraussichtlich auch in den nächsten Jahren auf neue Rekordhöhen von bis zu 700 Milliarden Euro steigen“, erklärt Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU, anlässlich der heutigen Steuerschätzung. „Doch das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich der anbahnende Konjunkturabschwung gerade beim Bundeshaushalt negativ auf das Einnahmewachstum auswirken wird.“

Steiger weiter: „Vor diesem Hintergrund warnt der Wirtschafsrat eindringlich davor, neue dauerhafte Ausgaben im sozialen Bereich zu schaffen, bevor Bund, Länder und Gemeinden ihre öffentlichen Haushalte ausgeglichen haben. Ohnehin schwebt permanent das Damoklesschwert der europäischen Schuldenkrise über uns. Die Einhaltung der Schuldenbremse darf keinesfalls in Frage gestellt werden. Daher muss jeder zusätzliche Steuer-Euro in den Abbau der Haushaltsdefizite fließen!“

 

Weiterführende Informationen: Themenseite Steuern, Haushalt und Finanzen

 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de