Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Ohne flächendeckendes schnelles Internet wird Wachstum bald nicht mehr möglich sein!

Der flächendeckende hochleistungsfähige Internetausbau muss absoluten Vorrang in Mecklenburg-Vorpommern bekommen! Dabei muss der eindeutige Schwerpunkt auf dem Glasfaserausbau liegen.

„Die Mitgliedsunternehmen im Wirtschaftsrat sehen in der flächendeckenden Verfügbarkeit von Glasfaserdatennetzen die Grundvoraussetzung dafür, dass unsere Unternehmen Wachstum schaffen und zukunftsfähig bleiben“, sagt Andreas Mau, Landesvorsitzender des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern  und Mitglied im Bundesvorstand des Wirtschaftsrates. „Die Glasfaser-Breitbandnetze sind die Voraussetzung für die Zukunft unserer mittelständischen Industriebetriebe“. Logistik und Hafenwirtschaft, Tourismus, Mobilität, Forschung und Entwicklung, Gesundheitswesen, Schule und Öffentliche wirtschaftsfreundliche Verwaltung können so auch in einem strukturschwachen Bundesland leistungsfähig und wachstumsorientiert organisiert werden. Industrie 4.0 ist ohne Breitband Glasfasertechnologie nicht denkbar. Der Landesverband setzt sich dafür ein, alle einem schnellen und leistungsfähigen Breitband Glasfasernetzausbau entgegenstehenden Hindernisse rasch, gemeinsam mit der Wirtschaft und den Kommunen zu beseitigen.

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern gestaltet in neun Sektionen Politik auf allen Ebenen mit: In seinen Landesfachkommissionen entwickeln Unternehmer pragmatische und lösungsorientierte Ansätze zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen. In regelmäßigen und hochkarätigen Veranstaltungen wird ein intensiver Austausch zwischen Unternehmern, Wissenschaftlern und Politikern auf EU, Bundes- Landes- und kommunaler Ebene gepflegt.

Unsere Schwerpunkte:

  • Glasfaserausbau: Vorrangiger flächendeckender Ausbau eines hochleistungsfähigen Glasfaser-Breitband Netzes für Unternehmen, Gesundheitswesen, Forschungseinrichtungen, Ämter und Behörden wie auch Haushalte, um den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern effizient, wachstumsorientiert und zukunftsfähig zu machen.

 

  • Energiepolitik: Die Energiewende hat nur in einem schlüssigen Gesamtkonzept eine Zukunft. Dazu gehören: Versorgungssicherheit, bezahlbare Energiepreise und ein zügiger Leitungsausbau.  Technologieoffenheit ist eine Voraussetzung für effiziente Lösungen. Unsere wirtschaftliche Chancen liegen im Bereich Energieanlagenbau, Energieerzeugung und Forschung und Entwicklung im Energiebereich.

 

  • Haushaltspolitik: Die Konsolidierung auf Landesebene ist ein hohes Gut und muss fortgeführt werden. Durch eine Funktionalreform von Kommunen und Gebietskörperschaften müssen auch deren Haushalte ausgeglichen werden. Die Entwicklung der Glasfaser-Breitbandnetze wird hier erhebliche wirtschaftliche Spielräume eröffnen.

 

  • Wirtschaft unterstützen: Durch schnelle und berechenbare Genehmigungsverfahren aus einer Hand muss die Entwicklung unserer regionalen Wirtschaft  verbessert und erleichtert werden. Die Verwaltungen müssen Unterstützer und nicht Bremser unternehmerischen Handelns sein!

 

  • Fachkräfte: Schulen und Hochschulen müssen in enger Kooperation mit Unternehmen, Schülern und Eltern Zahl und Qualität unserer Fachkräfte verbessern und erhöhen. Hier muss die Entwicklung regionaler Verfahren und Netzwerke Vorrang vor zentralen Lösungen haben.

 

  • Forschung und Innovation: Mecklenburg-Vorpommern muss noch stärker zum Standort für  Wissenschaft und Forschung ausgebaut werden, Wirtschaft und Wissenschaft sollten sich besser verzahnen, aussichtsreiche Cluster für Zukunftsbranchen müssen etabliert werden.

 

  • Verkehrsinfrastruktur: Mecklenburg-Vorpommern zum Tor Deutschlands in den Ostseeraum weiterentwickeln. Fertigbau A 14, Weiterbau A 20 über Hamburg hinaus. Sechsspuriger Ausbau A24 in Brandenburg, Bahnverbindung Fehmarn-Belt-Tunnel-Lübeck-Bad Kleinen-Ludwigslust. Wir setzen uns engagiert für den Bau des Eisenbahntunnels Malmö-Stralsund ein und fordern die langfristige Planung, Vorbereitung und Ausbau der Strecken Stralsund-Berlin und Stralsund-Rostock.
Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Landesvorsitzender
Andreas Mau
Geschäftsführer/Partner
MDS Möhrle Steuerberatungsgesellschaft, Schwerin
Mitglied im Bundesvorstand

„Wir brauchen Arbeitsplätze mit hoher Wertschöpfung in unserem Land."

Kontakt
Frank Roller Landesgeschäftsführer
Telefon: 0385 / 595 88-41
Telefax: 0385 / 555 88-39
Postanschrift
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Schloßstraße 23
D-19053 Schwerin