Sektion New York

 Die US-amerikanische Perspektive auf die deutsche Politik 

In den USA lebende deutsche Unternehmer und Führungskräfte diskutieren mit dem Hintergrund ihrer Wahlheimat über die Politik in Deutschland und steuern interessante neue Impulse bei.

„Der Blick aus der Ferne auf die eigene Heimat kann Überraschendes zu Tage fördern“, ist Eckart Nürnberger, Vorsitzender der Sektion New York des Wirtschaftsrates, überzeugt. Dabei sind die Themen zahlreich: Seien es die Gesundheits- oder die Steuerpolitik, das Innovationsmanagement oder die Arbeitsmarktpolitik. Die Sektion New York wurde als Außenstelle des Wirtschaftsrates in Berlin gegründet und im Jahr 2006 ins Leben gerufen. Im Rahmen des Satzungsziels des von Ludwig Erhard gegründeten Wirtschaftsrates, die Soziale Marktwirtschaft zu fördern und weiterzuentwickeln, hat sich die Sektion New York die Aufgabe gestellt, eine Auslandsperspektive zu der in Deutschland - häufig nur mit einem innenpolitischen Schwerpunkt - geführten wirtschafts-, finanz- und sozialpolitischen Debatte zu bieten. Insbesondere soll im transatlantischen Verhältnis grenzüberschreitend von den besten Lösungen gelernt werden (Cross Border Best Practice Learning).

 

„Wenn wir dazu beitragen können, politische Entscheidungen in Deutschland mit dem Blick aus dem Ausland nachhaltig zu verbessern, haben wir unser Ziel erreicht“, sagt der Sektionsvorsitzende. Um die selbstgesteckten Ziele zu erreichen, organisiert die New Yorker Sektion Diskussionsveranstaltungen mit namhaften Experten und fertigt Arbeitspapiere dazu und den entscheidenden Themen an. Diese Diskussionen finden üblicherweise in kleinem Kreis von nicht mehr als 15 Personen statt, damit der Meinungsaustausch intensiv und vertraulich bleibt. So verglich die Sektion New York etwa das deutsche Gesundheitssystem mit dem US-amerikanischen und dem kanadischen und arbeitete Unterschiede und Vorteile heraus. Die Analyse zeigte, dass das kanadische System, obwohl in einer föderalen Struktur öffentlich verwaltet, einen erstaunlich hohen Wirkungsgrad erreicht. „Da lohnt für Deutschland der Blick über den Tellerrand“, sagt Nürnberger.

 

Regelmäßig treffen sich die Mitglieder der Sektion, fast ausnahmslos Deutsche, die im Finanzmanagement von US-Tochtergesellschaften deutscher Großunternehmen tätig sind oder  zur Beraterschaft gehören wie leitende Bankangestellte, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, die oft schon seit vielen Jahren in leitender Funktion am Standort New York und Umgebung arbeiten, zu Videokonferenzen, Diskussionsrunden oder zum persönlichen Austausch mit Abgeordneten auf EU-, Bundes- oder Landesebene sowie mit Spitzenkräften aus der deutschen oder US-Wirtschaft. „Die grenzüberschreitende Kompetenz der Sektion New York trägt zur weiteren Verbesserung unserer Arbeit und der Fundierung politischer Entscheidungen bei“, sagt Werner M. Bahlsen, Präsident des Wirtschaftsrates.

Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Sektionssprecher
Eckart Nürnberger
Eckart Nürnberger
Senior Counsel
Roedl Langford de Kock LLP New York
„Wenn wir dazu beitragen können politische Entscheidungen in Deutschland mit dem Blick aus dem Ausland nachhaltig zu verbessern, haben wir unser Ziel erreicht“
Stellv. Sektionssprecher
Rüdiger Mack
President - Rudy Mack Associates, Inc.
New York         
Kontakt
Eckart Nürnberger
Senior Counsel
Roedl Langford de Kock LLP
747 Third Avenue
New York, NY 10017
Tel. 001 (917) 892-1484

Simon Steinbrück
Mitglied der Geschäftsleitung
Internationale Wirtschaftspolitik

Telefon: 030 / 240 87-215
Telefax: 030 / 240 87-206