Landesverband Thüringen

Trotz R2G muss Thüringen fit für die Zukunft bleiben!

Haushalte konsolidieren und freies Unternehmertum stärken

„Die Soziale Marktwirtschaft braucht einen starken Staat, der die Rahmenbedingungen setzt,  aber nicht selbst wirtschaftlich tätig wird; der die Tarifpartner dabei unterstützt ihre Aufgaben wahrzunehmen, aber nicht selbst ins Tarifgefüge eingreift; der ungezügeltes Wachstum eindämmt, aber nicht unternehmerische Initiativen unterdrückt; der auf ausgeglichene Haushalte achtet und sich nicht auf Kosten nachfolgender Generationen verschuldet“. Davon ist Mihajlo Kolakovic, Landesvorsitzender des Wirtschaftsrates in Thüringen überzeugt. „Deshalb fordert der Wirtschaftsrat die Regierung auf, den eingeschlagenen Weg der Haushaltskonsolidierung nicht zu verlassen. Angesichts des kommenden Wegfalls von EU-Mitteln und geringerer Zahlungen aus dem Länderfinanzausgleich muss der Schuldenabbau schneller vorangetrieben werden, sonst wird die Handlungsfähigkeit und sogar die Existenz des Freistaates gefährdet“.

 

Der Landesverband Thüringen zählt rund 300 Mitglieder, die in sieben Sektionen Politik auf allen Ebenen mitgestalten: In Landesfachkommissionen entwickeln Unternehmer gemeinsame Positionen zu aktuellen politischen Themen. Regelmäßig stehen hochkarätige Veranstaltungen mit Abgeordneten auf EU-, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene sowie Spitzenkräften aus der Wirtschaft auf der Agenda. Mit pressewirksamen Diskussionsrunden, Leuchtturmveranstaltungen und dem Weimarer Wirtschaftsgespräch sensibilisiert der Landesverband die Öffentlichkeit und Politik für die notwendigen politischen Weichenstellungen.

 

Unsere Schwerpunkte:

 

  • Staatsfinanzen: Staatshaushalt verkleinern, Schulden abbauen und Schuldenbremse in der Landesverfassung verankern

 

  • Unternehmerbild: das ideologisch verzerrte Unternehmerbild in der Öffentlichkeit wieder positiv besetzen

 

  • Bildung: Stärkung des Dualen Systems und eines zukunftssichern Bildungskanons für Absolventen von Gymnasien und Mittelschulen

 

  • Infrastruktur: Breitbandausbau beschleunigt vorantreiben, um Unternehmen und neue Ansiedlungen zu fördern

 

  • Wirtschaftshemmnisse beseitigen/entschärfen: Vergabegesetz, Ladenöffnungsgesetz, Bildungsfreistellungsgesetz

 

  • Energiepolitik: Energie muss auch in der Energiewende zukunftsfest, sicher, umweltfreundlich und bezahlbar sein – sonst ist der Wirtschaftsstandort gefährdet

 

  • Mehr Privat für einen starken Staat: Fortschreitende Rekommunalisierung stoppen• Arbeitslöhne: Flexibilisierung des staatlich fixierten Mindestlohns, Vertrauen in die Kompetenz der Tarifpartner
Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Landesvorsitzender

Mihajlo Kolakovic

Kolakovic & Partner
Personalberatung
Jena
Mitglied im Bundesvorstand
„Wir müssen das Bild des sozial verantwortlichen Unternehmers in die Öffentlichkeit tragen."
Kontakt
Andreas Elm von Liebschwitz
Landesgeschäftsführer
Telefon: 0361 / 566 14-88
Telefax: 0361 / 566 14-90
Postanschrift
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Juri-Gagarin-Ring 152
D-99084 Erfurt